Was heißt eigentlich regional? Apr 2023

„Wir leben regionale Verantwortung“ – Klingt gut, aber was bedeutet das? Warum Regionalität für uns als Bekleidungshersteller wichtig ist und was wir darunter verstehen, erfährst du in diesem Beitrag.

Textilunternehmen sind in der Regel in Lieferketten eingebunden, die weit über den eigenen Standort und das eigene Land hinausgehen. China steht an der Weltspitze der Textilproduktion, gefolgt von Bangladesch, Indien, Türkei.

Die Herstellung eines Kleidungsstücks ist zeitintensiv, besonders zu Buche schlagen die Näharbeiten. Das lässt natürlich auch die Kosten für ein Produkt steigen. So haben viele Unternehmen diese Arbeitsschritte ausgelagert: von Ländern mit vergleichsweise hohen Lohnkosten (z.B. Europa), zu Standorten in Länder mit niedrigem Lohnniveau.

Die unternehmerischen Ziele der Auslagerung sind klar: Wettbewerbsfähigkeit steigern und Ertragskraft verbessern. Der Anteil der Lohnkosten an den gesamten Herstellungskosten in der Näherei sind ein entscheidender Wettbewerbsfaktor in der Textilindustrie.

 

 

So kostet unseres Wissens eine Lohnminute in Bangladesch umgerechnet nur einen Eurocent, während sie in Österreich mit 50 Cent zu Buche schlägt. Die Näharbeiten für LÖFFLER Produkte erfolgen am Hauptsitz in Ried im Innkreis, im Tochterunternehmen LÖFFLER Bulgarien EOOD in Bulgarien oder je nach Auslastung bei langjährigen, europäischen Lohnpartnerbetrieben:

1 c
Bangladesch
Bangladesch
4 c
China
China
15 c
Bulgarien
Bulgarien
20 c
Tschechien
Tschechien
50 c
Österreich
Österreich

Ließe LÖFFLER beispielsweise eine Kapuzenjacke, für die in der Konfektion (Näharbeiten) 120 Minuten Arbeitszeit aufgewendet wird, in Bangladesch fertigen, würden sich die gesamten Herstellungskosten, unter der Annahme gleicher Materialkosten, in etwa halbieren:

Kapuzenjacke
Konfektion Konfektion
Konfektion Konfektion
Fertigungsmaterial
50 €
50 €
Fertigungslöhne
60 €
1,2 €
Gemeinkosten
6 €
3 €
Herstellungskosten
116 €
54,20 €

In den letzten Jahren steht die Textilindustrie mehr und mehr in der Kritik, zum einen durch den Trend hin zu „Ultra Fast Fashion“ und zum anderen durch unfaire, „unsaubere“ Produktionsbetriebe weltweit. Fast Fashion entspricht der Wegwerfmentalität und fördert das nicht nachhaltige Konsumentenverhalten. Die Auslagerung in ferne Länder, mit teilweise geringen Produktionsstandards, führt oft zu verschachtelten, undurchsichtigen Lieferketten, wo Missstände nur schwer erkannt werden können. Als Hersteller und als Konsument:in gilt es verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen – hinsichtlich der Art und Weise, wie Bekleidung produziert wird, aber auch, was und wo wir kaufen.

Andererseits spielt die Globalisierung in strukturschwachen Ländern eine wichtige Rolle für die Wirtschaft und die Kaufkraft der Bevölkerung vor Ort und bietet auch Chance für Entwicklung und Aufbau. Das Bezahlen von existenzsichernden Löhnen und ordnungsgemäßen Steuern ist die Grundvoraussetzung, genauso wie das Einhalten von Menschenrechten und rechtsstaatlichen Prinzipien. Zahlreiche Unternehmen und Organisationen setzen sich für eine nachhaltige Produktion in Fernost oder anderen Ländern der Textilproduktion ein, um für faire Arbeitsbedingungen in der globalen Textilindustrie zu sorgen und zeigen hier vorbildliche und mögliche Wege auf.

Verantwortung Mensch

Eine Grundlage für unseren Erfolg ist das partnerschaftliche Verhältnis zu unseren Lieferantinnen und Lieferanten. Denn obwohl LÖFFLER eine hohe Fertigungstiefe aufweist, wir also viele Herstellungsschritte durch die eigenen Betriebe und Mitarbeiter:innen in Österreich und Bulgarien abdecken können, sind wir auch auf unsere Lieferanten, insbesondere auf unsere Lohnpartner, angewiesen. Letztlich steckt die Qualität der von ihnen bezogenen Leistungen auch in unseren Produkten.

Wir wählen unsere Lieferanten daher mit großer Sorgfalt aus und geben klare Vorgaben, um unsere hohen Qualitätsansprüche zu erfüllen. Ein weiteres wesentliches Kriterium ist ihre Nähe zu unserem Firmenstandort in Österreich. Für viele unserer Lieferanten ist LÖFFLER ein wichtiger Wirtschaftspartner. Gerade in der Textilbranche, die in Europa immer weniger Betriebe zählt und wo bereits viele Arbeitsplätze abgewandert sind, tragen wir so zur Auslastung und wirtschaftlichen Existenz dieser Betriebe bei.

Mit unserem Produktionsstandort in Bulgarien können die zusätzlich benötigten Kapazitäten innerhalb Europas abgesichert und die LÖFFLER Philosophie der Regionalität weitergetragen werden. Der Standort in Bulgarien ist jedoch noch so viel mehr: Er schafft in einem der ärmsten europäischen Länder eine verantwortungsvolle, soziale Umgebung, um den Menschen vor Ort eine Perspektive, Entwicklungsmöglichkeit und sichere Arbeitsplätze zu geben.

Regional im Kontext einer globalisierten Textilindustrie

Was hat das nun alles mit Regionalität und LÖFFLER zu tun? Meist liest man den Begriff „regional“ auf Lebensmitteln. Diese Produkte stammen oft aus regionalem Anbau, oder mit regionalen Zutaten und möglicherwiese auch mit einem in der Region traditionellem Verfahren hergestellt wurde. Wie kann nun eine regionale Herstellung bei Bekleidung funktionieren?

Wir bei LÖFFLER produzieren schon immer in Österreich/Europa und verfolgen klar unser Ziel: Regionale Nachhaltigkeit. Löffler ist nicht nur eine Marke, sondern produziert selbst: Fast alle Herstellungsschritte finden regional an unserem Firmensitz in Ried im Innkreis, Österreich, statt. Lediglich bei den Näharbeiten werden je nach Auslastung Kapazitäten von langjährigen Partnern zugekauft: Vom Tochterunternehmen in Bulgarien und Lohnpartnerbetrieben, die allesamt in Europa produzieren.

70 % Stoffproduktion in Ried, Österreich

Unsere hohe Fertigungstiefe zeigt sich beispielsweise darin, dass wir rund 70 % aller Stoffe, aus denen wir hochwertige Löffler Produkte erzeugen, in der eigenen Strickerei in Ried im Innkreis herstellen.

90% Wertschöpfung in Europa

Dass unsere Partnerbetriebe in Europa fertigen zeigt sich auch darin, dass über 90 % all unserer Ausgaben innerhalb Europas verbleiben. Nicht enthalten sind Zahlungen an Unternehmen, die zwar eine Rechnungsadresse in einem europäischen Land haben, aber unseres Wissens außerhalb Europas fertigen oder fertigen lassen. Andernfalls läge der Wert bei knapp 99 %.

99% Produktion in Europa

Rund 99 % unserer Produkte, die wir vertreiben, sind in Europa hergestellt. Das verbleibende 1 % ist Handelsware unseres Portfolios, welche wir nicht selbst herstellen und auch nicht aus europäischer Produktion beziehen können (z.B.: Neoprenüberschuhe, Handschuhe).

 

 

Diese Herstellungsschritte erfolgen lokal in Österreich

In unserer eigenen Strickerei in Ried stellen wir 70 % unserer verwendeten Stoffe selbst her. Mit dem Stricken ist es jedoch noch nicht getan: In Österreich entwickeln wir alle unsere Produkte selbst vor Ort – von der Idee, über das Design (großteils in Zusammenarbeit mit externen Designern), die Schnittkonstruktion (CAD), Prototypenfertigung etc. – betreiben eine eigene Abteilung zur Qualitätssicherung, schneiden die Stoffe selbst zu, pressen „Labels“ wie z.B. die reflektierenden Logos bei uns im Haus auf, bedrucken die Stoffe mit Designs und Mustern, nähen dann die Stoffteile zu Shirts, Jacken, Hosen, Bike-Trikots, transtex® Wäsche und so weiter, außerdem verpacken und versenden wir selbst. In der Lehrlingswerkstatt bilden wir eigene Lehrlinge für die Bereiche Bekleidungsgestaltung und Textiltechnologie aus. Auch die Verwaltung sitzt in Ried. Alle diese Leistungen erbringen wir in Österreich und sind damit direkt an unseren Hauptabsatzmärkten (DACH) aktiv.

Uns ist wichtig, wo etwas hergestellt wird und was wir dabei weitergeben.
Deshalb produzieren wir nachhaltig, fair und so regional wie möglich – in Österreich/Europa.

Warum ist Regionalität wichtig?

7 GRÜNDE, WARUM ES NACHHALTIG IST, REGIONAL HERGESTELLTE BEKLEIDUNG ZU KAUFEN

 

Regionalität ist mehr als ein Qualitätskriterium. Regional hergestellte Produkte zu kaufen hat Vorteile für uns alle. Das gilt auch für Textilien. Wenn du regional hergestellte Sportbekleidung kaufst, leistest du einen wichtigen Beitrag und:

1. Du stärkst die Region 💎

Indem die Wertschöpfung in Österreich/Europa bleibt.

2. Du sicherst Arbeitsplätze 🏬

Denn Beschäftigungsmöglichkeiten bleiben in der Region bestehen.

3. Du schützt die Umwelt 🌱

Dank unserer kurzen Produktionswege innerhalb Europas muss die Bekleidung nicht um den gesamten Globus transportiert werden, bis sie im Laden hängt, das bedeutet weniger Transporte und weniger CO2-Emissionen, außerdem ist LÖFFLER klimaneutral, bezieht ausschließlich Ökostrom, versorgt sich mit einer eigenen PV-Anlage in Ried und heizt mit Geotherme sowie einer Luftwärmepumpe.

4. Du bewahrst das Handwerk 🪡

Zur Herstellung von Ausdauersportbekleidung sind Fachkräfte notwendig und in einem gesunden Unternehmen können wir weiterhin Lehrlinge und Facharbeiter:innen ausbilden und beschäftigen, somit kann auch das Know-how in Österreich/Europa gehalten werden.

5. Du kannst dich auf höchste Produktqualität und Langlebigkeit verlassen 💯

Weil wir nach jedem Arbeitsschritt (Strickerei, Ausrüstung, Zuschnitt, Näherei) die Stoffe genauestens kontrollieren und am Ende der Produktion das fertige Produkt nochmal einer strengen Qualitätskontrolle unterzogen wird, bevor es in den Verkauf kommt.

6. Du hast einen kompetenten Ansprechpartner vor Ort 💁‍♂️☎️

Wenn dein Lieblingsstück dennoch einmal kaputt geht – um Kleidung so lange wie möglich im Kreislauf zu halten, bieten wir am Firmensitz in Ried einen Reparaturservice an, denn so lange wie möglich nutzen und im Bedarfsfall reparieren, ist das Beste für unsere Umwelt.

7. Du kannst dich mit gutem Gewissen darauf verlassen, dass das von dir gekaufte Kleidungsstück nicht nur nachhaltig sondern auch fair produziert ist 🤝

Eine faire Bezahlung unser Mitarbeiter:innen und Partner:innen, sowie soziale Gerechtigkeit und sichere Arbeitsbedingungen entlang der gesamten Lieferkette sind für uns selbstverständlich – das versichern wir nicht nur durch den persönlichen Kontakt aufgrund der räumlichen Nähe und Siegel wie das STeP by OEKO-TEX® Zertifikat, sondern auch durch einen gemeinsamen Verhaltenskodex mit unseren Partner:innen und Lieferantinnen und Lieferanten.

Mit unserer regionalen Philosophie halten wir den ökologischen Fußabdruck aller Produkte so klein wie möglich.
Zudem produziert LÖFFLER seit 2020 klimaneutral.

Löffler-Welt
Highlights aus dem neuen Nachhaltigkeitsbericht

Kürzlich haben wir unseren 2. Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Der Bericht umfasst die Geschäftsjahre 2020/21 bis 2022/23. In diesem Beitrag geben wir dir einen Überblick über die wichtigsten Fortschritte auf unserem Weg zu noch mehr Nachhaltigkeit.

Jetzt lesen
Tipps
Die richtige Fahrradbekleidung für jedes Wetter

Ständig wechselnde Temperaturen, Regen und Wind – der Frühling ist bekannt für seine launischen Witterungsbedingungen. Gerade deshalb kommt es jetzt besonders darauf an, in Sachen Radbekleidung gut vorbereitet zu sein. In diesem Artikel erfährst du, welche Fahrradbekleidung du in den kommenden Wochen (und auch darüber hinaus) in jedem Fall im Schrank haben solltest.

Jetzt lesen
Tipps
Die richtige Radhose finden

Der empfindlichste Berührungspunkt des Bikers mit seinem Fahrrad ist zweifellos der Sattel. Hier entscheidet sich, ob eine Fahrradtour zum Vergnügen oder zur Tortur wird. Deshalb ist es beim Kauf einer Fahrradhose unerlässlich, auf hohe Qualität und das richtige Sitzpolster zu achten.

Jetzt lesen
Löffler-Welt
retraced: So machen wir die Lieferketten unserer Produkte sichtbar

Wo und wie wird deine Kleidung hergestellt? Bei uns hast du ab sofort die Möglichkeit den Herstellungsweg deines Löffler Produkts genau unter die Lupe zu nehmen!

Jetzt lesen
Löffler-Welt
Nachhaltige Skitour: Das sind die Teilnehmer

Von 12. bis 14. April 2024 geht es für uns ab in die Berge zur nachhaltigen Skitour! In diesem Beitrag stellen wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor.

Jetzt lesen