Hier erfährst du Wissenswertes über das Unternehmen und die Marke LÖFFLER.

SIMON EDER - COUCH-POTATO UND WELTKLASSE-BIATHLET IM GESPRÄCH MIT SPORTZEIT

Der Weltklasse-Biathlet Simon Eder ein Stubenhocker? Kaum vorstellbar nach dieser Saison. Eder holt dieses Jahr einen spektakulären Sieg in der Verfolgung in Ruhpolding und den bisher wichtigsten Triumph seiner Karriere – die Bronzemedaille im Einzel bei der Biathlon-WM in Oslo. Er traf 20 Mal ins Schwarze und nimmt das erste Einzel-Edelmetall mit nach Hause. Gewiss trägt die perfekte Ausstattung zum Erfolg bei: Das gesamt ÖSV-Biathlon-Team trägt transtex® Sportunterwäsche und natürlich die eigens entwickelten Rennanzüge von LÖFFLER. Seit dieser Saison werden alle Nordischen ÖSV-Athleten auch vonLÖFFLER-Oberbekleidung gewärmt…

 

Simon, die Saison ist ja bisher sehr gut für dich verlaufen. Wie zufrieden bist du?

Im Moment bin ich Vierter im Gesamtweltcup! Wenn ich die Top 5 halten kann, wäre das eine Wahnsinns-Saison für mich. Die absolut Beste bisher. (Anmerkung: Das Interview wurde vor dem Saisonabschluss in Russland aufgezeichnet, Simon konnte die Saison mit dem 5. Platz im Gesamtweltcup abschließen – Wir freuen uns!)

 

Gratulation natürlich auch zur WM-Bronze-Medaille!

Danke. Die WM war ein Auf und Ab. Der Sprint war das einzig schlechte Rennen, was dann natürlich auch im Verfolger zu spüren war. Das war dann schon etwas hart. Die Staffel ist dann sehr gut gelaufen, zweimal Bestzeit. Der absolute Höhepunkt war dann natürlich die Medaille. Schade ist, dass dann der Massenstart nicht so optimal gelaufen ist. Dies zeigt deutlich, wie hart die Strecke in Oslo ist.

SIMON EDER - COUCH-POTATO UND WELTKLASSE-BIATHLET IM GESPRÄCH MIT SPORTZEIT

Hast du die Medaille gefeiert?

Bisher war leider noch nicht richtig Zeit dafür. Klar haben wir mit ein paar Bier angestoßen. Es war ein richtig hartes Rennen, das seinen Tribut fordert. Landi (Anmerkung: Dominik Landertinger, er holte Silber) und ich sind regelrecht ins Bett gefallen. Und nach der WM reisten wir gleich weiter nach Russland. Zum Feiern werde ich wohl erst daheim kommen.

 

Was sind deine Ziele für die Heimweltmeisterschaften in Hochfilzen?

Das Ziel bleibt natürlich wieder eine Medaille zu holen. Ich hoffe, ich habe mir selbst durch diesen Erfolg heuer etwas Druck genommen. Dann überwiegt in Hochfilzen die Vorfreude über die Nervosität.

 

Wie hältst du dich im Sommer fit? Welchen Sport treibst du sonst so?

Lacht. Teilweise bin ich ein ganz schlimmer Couch Potatoe. Wenn man fit ist, muss man auch die Grenzen im Training kennen. Der Rest soll schon Erholung und Regeneration sein. Natürlich möchte ich auch Zeit mit meiner kleinen Tochter verbringen. Sie gibt ganz schön Gas und ist sehr lebendig.

 

Hast du neben dem Sport auch andere Hobbies?

Ich mag es gerne auf der Coach zu liegen und Serien zu schauen. Aber das fällt ja eh unter Couch Potatoe….Ich bin froh, wenn ich mal Zeit habe für meine Familie. Auch der Sommer ist relativ dicht mit Training.

 

Was ist dein Ausgleich zum Sport?

Gemeinsam mit Familie und Freunde etwas unternehmen. Beispielsweise eine gemeinsame Bergtour, ohne Stoppuhr und Pulsmesser versteht sich.

 

Was war der bisher wichtigste Triumph in deiner Karriere?

Die Einzelmedaille! Der Fokus war brutal. Edelmetall im Einzel hatte mir bisher noch gefehlt. Keine Frage, ich weiß die Erfolge mit der Staffel auch sehr zu schätzen. Das sind wunderschöne Ereignisse. Ich vergleiche das jetzt auch nicht. Aber wenn sich etwas so derart zuspitzt, dann ist es eine große Erleichterung, wenn man es dann auch erreicht.

 

Danke für das Gespräch!

Das gesamte Team von LÖFFLER gratuliert Simon sehr herzlich zu allen Erfolgen in dieser Saison, wünscht einen angenehmen Sommer und freut sich natürlich auf nächsten Winter, besonders auf die Heim-WM.