Hier erfährst du Wissenswertes über das Unternehmen und die Marke LÖFFLER.

Pflege-ABC

Tipps und Tricks zum Umgang mit LÖFFLER-Bekleidung...

A

ABZIPPBARE ÄRMEL UND BEINE

Um eine gleichbleibende Optik zu gewährleisten, immer im Set waschen.


ANTIBAKTERIELLE ZUSÄTZE UND AUSRÜSTUNGEN

Bei LÖFFLER-Produkten gibt es keine antibakterielle Zusätze und Ausrüstungen, weil das Transtex Funktionsprinzip mit der Faser Polypropylen kein bakterielles Mikroklima entstehen lässt.


ATMUNGSAKTIVITÄT

Atmungsaktivität ist die Bezeichnung für Feuchtigkeitstransport eines Materials von innen nach außen = Wasserdampfdurchlässigkeit. Ein atmungsaktives Kleidungsstück schützt den Körper vor Überhitzung bzw. Auskühlung. Wasserdampfdurchlässigkeit ist messbar und wird in zwei unterschiedlichen Werten ausgegeben (RET-Wert oder MVTR-Wert).

A

BLUT

Blutflecken immer mit KALTEM Wasser auswaschen.


BÜGELN

Bügeln ist bei Sportbekleidung grundsätzlich nicht zwingend nötig. Wenn doch gebügelt wird, dann sollte die Temperatur nicht über 110 °C liegen (1 Punkt oder Stufe 1). Achtung: Bei wasserabweisenden Jacken und Hosen kann durch Bügeln die Imprägnierung reaktiviert werden.

A

CHEMISCHE REINIGUNG

Bei Öl- und Schmierflecken gleich zum Profi – nicht selber austesten. Pflegeetikett beachten!


CREMEN (WÄRMENDE MUSKELCREMEN)

Diese Cremen können Wirkstoffe enthalten, die sich schädigend auf den Elasthan-Anteil der Sportbekleidung auswirken.

A

DEO UND PARFÜME

Vorsicht, nicht direkt auf Stoffe auftragen! Sie können die Farben angreifen, da sie meist alkoholhaltige Substanzen enthalten. Laminate und Beschichtungen können ebenfalls abgelöst werden.


DRUCKKNÖPFE

Vor der Wäsche immer schließen, um mechanische Beschädigungen zu vermeiden.

A

ESSIG

Essig wirkt grundsätzlich enthärtend und ist somit eine echte Alternative zum Weichspüler. Einfach etwas Essig in das für den Weichspüler vorgesehene Fach gießen, dieser kann bei der Neutralisierung von Schweißgeruch helfen und tut gleichzeitig auch der Maschine gut.

A

FETTFLECKEN

Ein „Hausmittel“ bei Fettflecken ist Zahnpaste ohne Bleichstoffe. Den Fleck mit Zahnpaste einreiben, einwirken lassen und ab in die Waschmaschine. (Keine Erfolgsgarantie – Anwendung auf eigenes Risiko).


FLEECE

Hände weg vom Bügeleisen – bereits bei niedrigen Bügeltemperaturen glätten sich die Fleecefasern. Das Fleece verliert seinen kuscheligen sowie isolierenden Charakter.


FUNKTION

Die Funktionalität der Textilien bleibt durch regelmäßige Pflege und Reinigung lange erhalten, so dass Schmutzpartikel, Schweiß und Fette keinen negativen Einfluss auf die Funktion haben können. Die Lebensdauer jeder Bekleidung hängt auch von der richtigen Pflege ab. Besser oft und mit wenig Waschmittel, als selten und mit viel Waschmittel waschen.

A

GORE-TEX®

Gore-Artikel dürfen und sollen auch gewaschen und gepflegt werden. Auch nach mehrmaligem Waschen bleibt die Funktion der Gore-Tex® Membran uneingeschränkt erhalten. Unbedingt die Hinweise am Pflegeetikett beachten. Um Waschmittelrückstände auf den Artikeln zu vermeiden – ausreichend spülen (keine Handwäsche und keinen Weichspüler). Durch bügeln ohne Dampf oder im Trockner bei geringer Temperatur (Pflegeetikett beachten) kann die wasserabweisende Imprägnierung reaktiviert werden.

A

HANDWÄSCHE

Als Faustregel gilt wenig Waschmittel bei Handwäsche verwenden. Durch Handwäsche werden Schmutzpartikel und Schweiß oberflächlich entfernt. Handwäsche ist eine Hilfslösung für unterwegs.


HITZE

Stoffe mit Polypropylen und Laminate sind sehr hitzeempfindlich – daher immer das Pflegeetikett beachten.

A

IMPRÄGNIERUNG

LÖFFLER empfiehlt zur Nachimprägnierung silikonfreie Sprays. Diese werden nach der Wäsche auf die leicht vorgetrocknete Bekleidung aufgesprüht. Dann entweder im Wäschetrockner trocknen oder alternativ an der Luft trocknen und anschließend mit dem Bügeleisen die Imprägnierung einbügeln. Durch die thermische Behandlung werden die Imprägnierharze, die den Stoff wasserabweisend machen weich, dringen wieder in die Faser ein und dichten diesen erneut ab. Die Imprägnierung mit Waschmittel wird von uns nicht empfohlen, da durch die Wäsche auch die Innenseite imprägniert wird und die wassertransportierenden Eigenschaften eingeschränkt werden.

A

KAUGUMMI

Ein „Hausmittel“ gegen Kaugummi und Harze – einfach das Bekleidungsstück einfrieren. Die verhärteten Kaugummi- oder Harzreste lassen sich anschließend abkratzen oder abbrechen. Von einer Behandlung mit Klebstofflösern oder Nagellackentfernern ist dringend abzuraten. (keine Erfolgsgarantie – Anwendung auf eigenes Risiko).


KERNÖL

Ein „Hausmittel“ ist hier die Sonne. Das gewaschene Teil in die Sonne hängen und kleinere Flecken verschwinden. (keine Erfolgsgarantie – Anwendung auf eigenes Risiko).


KLETTVERSCHLÜSSE

Immer vor dem Waschen schließen, nur so können Beschädigungen anderer Materialien vermieden werden.

A

LAYER-PRINZIP VON LÖFFLER

DRY - WARM - PROTECTED. Die unterschiedlichen Schichten, welche den Körper trocken und richtig temperiert halten sollen bzw. ihn bei Bedarf schützen müssen.

1.  Base: Funktionsunterwäsche (nach dem LÖFFLER-Klimaprofil gegliedert)
2. Isolator: Shirts und Hosen
3. Hardshell: Jacken, speziell auch Wetterschutz, wie WINDSTOPPER und GORE-TEX.


LUFTTROCKNUNG

Da Funktionsfasern schnell trocknen ist ein Trockner in der Regel nicht notwendig. Die Lufttrocknung ist die schonende Methode, bei der nicht nur die Umwelt geschützt wird, sondern auch eine mechanische Beanspruchung der Textilien entfällt.

A

MVTR-WERT

Moisture-Vapour-Transmission-Rate - gibt den Wert der Atmungsaktivität an. Gemessen wird die Wassermenge, die im Labor innerhalb von 24 Stunden durch einen m² Stoff verdunstet. Je größer der MVTR-Wert, desto höher die Atmungsaktivität.

A

NÄSSE

Kleidungsstücke generell nicht im nassen Zustand liegen lassen, da Verfärbungen sowie unangenehmer Geruch entstehen können.

A

ÖKO-TEX STANDARD 100

LÖFFLER ist der Produzent schlechthin aus der Sportbranche, der sich schon seit mehr als 20 Jahren mit Nachhaltigkeit auseinander setzt. In der Zwischenzeit erfüllen fast 100% der Produkte den ÖKO-Tex-Standard 100, der Mensch und Körper Sicherheit vor gefährlichen Stoffen und Textilien gibt. Der ÖKO-TEX® Standard 100 ist ein unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für textile Roh-, Zwischen- und Endprodukte aller Verarbeitungsstufen. Die ÖKO-TEX® Schadstoffprüfungen orientieren sich immer am tatsächlichen Gebrauch des Textils. Je intensiver der Hautkontakt eines Produkts, desto strengere humanökologische Anforderungen muss es erfüllen. Voraussetzung für die Zertifizierung textiler Produkte nach ÖKO-TEX® Standard 100 ist, dass sämtliche Bestandteile eines Artikels ausnahmslos den geforderten Kriterien entsprechen – neben dem Oberstoff also beispielsweise auch die Nähgarne, Einlagen, Drucke etc. sowie nicht-textiles Zubehör wie Knöpfe, Reißverschlüsse, Nieten usw.

A

PILLING

Darunter versteht man kleine Faserknötchen oder Fussel, die beim normalen Gebrauch von Textilien entstehen können. Leicht zu entfernen mit einem Fusselrasierer.


POLYPROPYLEN

Die hochfunktionelle Klimafaser Polypropylen zeichnet sich durch eine hervorragende Kapillarwirkung aus. Sie kann Feuchtigkeit transportieren, ist selbst nicht in der Lage Wasser aufzunehmen oder zu speichern.

A

RET-WERT

Resistance-Evaporation-Transmission --> gibt den Wert der Atmungsaktivität an und beschreibt den Widerstand eines textilen Stoffes gegen Wasserdampf. Je kleiner der RET-Wert ist, desto höher die Atmungsaktivität.


REISSVERSCHLÜSSE

Immer vor dem Waschen schließen, um mechanische Beschädigungen zu vermeiden. Durch das Schließen wird die Lebensdauer des Reißverschlussmechanismus erhöht.

A

SATTEL

Ziernähte oder Stickereien auf dem Radsattel können den Stoff der Radhosen aufscheuern.


SCHWEISS

Schweiß greift langfristig die Materialien an. Nass geschwitzte Kleidungsstücke nie im nassen Zustand liegen lassen, möglichst Trocknen oder gleich Waschen. Zur Neutralisierung von Schweißgeruch kann man entweder etwas Essig oder auch Hygienespüler verwenden.


SET-ARTIKEL

Um eine gleichbleibende Optik zu gewährleisten, immer im Set waschen.

A

TRANSTEX®

Bei Transtex gibt es zwei unterschiedliche Grundkonstruktionen. Das Einschichtprinzip aus 100 % Polypropylen (kurz: PP) und das Zweischichtprinzip aus einer Kombination von PP mit beispielsweise Baumwolle, Modal. Die hochfunktionelle Klimafaser Polypropylen transportiert den Schweiß rasch von der Haut weg und bleibt selbst dauerhaft trocken. Grundsätzlich nicht mit Weichspüler waschen, um die Funktion zu erhalten!

A

UV-SCHUTZ

UPF (Ultraviolett Protection Factor) - Faktoren welche die UV Durchlässigkeit von Textilien beeinflussen sind die Dichte des Gewebes bzw. der Maschenware, das Gewicht, die Farbe, die Faser und auch die Feuchtigkeit. Allein durch Anschauen und Befühlen eines textilen Materials ist es nicht festzustellen, wie viel UV-Strahlung ein Textil auf die Haut durchlässt.

A

VERGILBUNG

Die Kraft des Mondes kann vergilbte Textilien bleichen. (Keine Erfolgsgarantie).

A

WASCHEN

Besser oft und mit wenig Waschmittel, als selten und mit viel Waschmittel waschen.


WEICHSPÜLER

Bei Funktionsmaterialien keinen Weichspüler verwenden; er kann Fasern und Membranen verkleben.


WOLLE

Das LÖFFLER wool-Material muss nicht mit speziellen Wollwaschmitteln gewaschen werden.

A

ZWIEBELPRINZIP

DRY. Schicht auf der Haut – Funktionsunterwäsche hält den Körper trocken und warm
WARM. Isolationsschicht – wärmende Schicht
PROTECTED. Schicht für Wetterschutz – atmungsaktive, wind- und feuchtigkeitsabweisende Bekleidung